Home

YOGATHERAPIE

Yoga als eine Form der Körperpsychotherapie erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit. Yogatherapie ist die Behandlung von Beschwerden und Störungen in Körper und Geist mit Hilfe von Yoga. Dabei ist ‚Yoga‘ ein Überbegriff für verschiedene Techniken, die zum Ausgleich von Körper und Geist beitragen:
Es gibt Asanas – Körperübungen, Pranayamas – Atemübungen und Mentaltechniken wie Meditation und Achtsamkeit. Aber auch Entspannungsübungen, Tönen und Mantra-singen kann Teil der Behandlung sein.

Yoga zur Entspannung und StressbewältigungYogatherapie verbindet altes yogisches Wissen mit den Erkenntnissen der westlichen Medizin und Psychologie. Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben inzwischen die Wirksamkeit von Yoga und Yogatherapie nachgewiesen (s. Artikel im Blog).

Mit dem Aufblühen der Yoga-Bewegung im Westen erfuhren die Körperübungen (Asanas) an Bekanntheit und Popularität, so dass mittlerweile auch ein großer Industriezweig daraus erwachsen ist. Im Dschungel der Yoga-Angebote und -studios, die man weltweit, vor allem in den Großstädten antrifft, verlieren sich viele auf der Suche nach dem passenden Yogastil. Die meisten großen und bekannten Yogaschulen oder -Stile legen ihren Schwerpunkt auf die „korrekte“ Ausrichtung der Asanas nach traditionellen Aspekten oder auf den Fitness-Aspekt, wie bei vielen Vinyasa– oder Flow-Yoga Stilen.

Individualität

Zu kurz kommt dabei die Individualität. Im Gruppenunterricht ist es natürlich kaum möglich, den körperlichen Gegebenheiten aller Teilnehmer*innen gerecht zu werden und so gibt es viele Yoga Praktizierende, die sich überfordern oder sogar im Yogaunterricht verletzen. Gründe dafür sind oft falscher Ehrgeiz, nicht auffallen wollen im Gruppenkontext, fehlendes Bewusstsein der eigenen Grenzen und, dem zugrunde liegend, ein mangelndes Körpergefühl.

Der yogatherapeutische Ansatz ist daher immer ein individueller.

„Es gibt so viele Asanas wie Menschen“

… sagte Krishnamacharya, der Begründer der Yogatherapie und einer der größten Yoga-Lehrer des 20. Jahrhunderts. Dank ihm werden Yogapositionen an die Menschen angepasst und abgewandelt, da jeder Mensch anders ist und andere Voraussetzungen mitbringt.

Yoga als Therapie

Wenn wir Yoga als Therapie verstehen geht es auch um die Zusammenarbeit zwischen Therapeut*innen und Klient*innen. Therapeut*innen machen sich durch eine Anamnese und die Beobachtung der Klient*innen ein Bild und stellen verschiedene Asanas und Atemtechniken zusammen, die zur Linderung der Beschwerden führen. Er gibt auch Tipps für den Alltag, denn dort fallen wir oft in alte Strukturen und Bewegungsmuster zurück. Die Klient*innen üben zuhause in Eigenverantwortung mit ihrem Yogaprogramm.

Achtsamkeit

Buddha in Blüten, Yogatherapie zur Integration von Körper und GeistEine ganz zentrale Rolle beim Yoga und der Yogatherapie spielt das Thema Achtsamkeit. Achtsamkeit als eine Geisteshaltung lehrt uns, im gegenwärtigen Moment präsent zu sein und uns in Körper und Geist wahrzunehmen. Durch die achtsame Ausführung von Yogaübungen kommen die Klient*innen mehr in Kontakt mit sich selbst: mit ihrem Körper und dessen Grenzen, ihren Spannungen, ihren inneren Bewertungen und in Kontakt mit ihren Gefühlen. Viele Menschen in unserer Gesellschaft haben den Kontakt zu ihrem Körper und ihren Gefühlen verloren und wissen daher nicht, was gut oder schlecht für sie ist, haben also den Draht nach innen, zur inneren Stimme und Intuition verloren.

Eine Haltung der Achtsamkeit verhilft uns nicht nur zu einer besseren Selbstwahrnehmung, sondern schützt uns vor Bewegungen ebenso wie vor Denkmustern, die uns nicht gut tun. Das führt langfristig zu mehr Gesundheit, Selbstakzeptanz und Selbstliebe.

Einsatzfelder der Yogatherapie

Yoga zur Stressbewältigung - Yogatherapie als ganzheitliche Therapie

Yogatherapie versteht sich immer als Präventions- und Rehabilitationsmaßnahme. Medizinisch relevante Fragen sind vorher mit einem Facharzt abzuklären. Yogatherapie kann in Zusammenarbeit und zur Unterstützung einer ärztlichen oder psychotherapeutischen Therapie angewendet werden. Yogatherapie ist eine ganzheitliche Therapieform. Nicht nur die Symptome und Beschwerden unserer Klient*innen sind von Bedeutung, sondern der Mensch in seinem ganzen Spektrum als physisches, emotionales, geistiges und spirituelles Wesen.

Obwohl wir Beschwerden einer der drei folgenden Kategorien zuordnen, sind wir uns bewusst, dass alle Ebenen in den Therapieprozess einbezogen sind und Beachtung finden müssen.

1. Yogatherapie bei Problemen des Bewegungsapparates wie Gelenk- und Muskelschmerzen

Ein Problem unserer Zeit ist der sitzende Lebensstil und der chronische Bewegungsmangel. Viele Klient*innen leiden auch an den Nachfolgen von Unfällen oder jahrelangen Fehlhaltungen und den dadurch entstandenen Muskeldysbalancen und Schmerzen. Beschwerden im Alter sind zu vermeiden, wenn wir uns regelmäßig bewegen, uns zusätzlich gesund und ausgewogen ernähren, sowie Zeit an der frischen Luft verbringen.


Yogatherapie hilft:

    • Bei Schmerzen (Rückenschmerzen, Schulter- und Nackenschmerzen, Schmerzen aufgrund von Bandscheibenvorfällen, etc.).
    • Bei Überlastung von Bändern, Sehnen und Muskeln, welche ebenso zu Schmerzen und Instabilität führen.
    • Bei Unbeweglichkeit aufgrund von degenerativen Erkrankungen oder Deformierungen leichten Grades in Wirbelsäule und Gelenken (Arthrose, Arthritis).

2. Yogatherapie bei inneren Erkrankungen

    • Bronchitis
    • COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung)
    • Asthma
    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
    • Bluthochdruck
    • Gefäßerkrankungen
    • Diabetes
    • Kopfschmerzen, Migräne
    • Chronisches Müdigkeitssyndrom
    • Magen-Darm-Erkrankungen

3. Yogatherapie bei Stress und psychischen Erkrankungen

    • Burnout
    • Angststörungen
    • Depressionen
    • Abhängigkeit und Suchterkrankungen
    • Traumata, PTBS

 

Sie leiden unter Beschwerden, die sie auf körperlicher und geistiger Ebene beeinträchtigen? Vereinbaren Sie jetzt ihren persönlichen Termin!

Sie interessieren Sich für eine Ausbildung als Yogatherapeut*in bei psychischen und stressbedingten Erkrankungen? Klicken Sie hier.

 

Einzelsitzungen

YOGATHERAPEUTISCHE SITZUNGEN

Yogaset auf Yogamatte, Yogatherapeutische Einzelsitzungen, Anleitung zum Yoga Üben für zuhauseYogatherapeutische Einzelsitzungen sind sehr effektiv, weil ich gezielt auf die individuellen Bedürfnisse und Möglichkeiten meiner Klient*innen eingehen kann. Die Klient*innen sind ihrerseits durch das regelmäßige häusliche Üben aktiv am eigenen Gesundungsprozess beteiligt. Dies lässt sie Selbstwirksamkeit erleben – sie erfahren, dass sie auch schwierige Situationen und Herausforderungen aus eigener Kraft erfolgreich bewältigen können. Für die psychische Stabilität und den Aufbau eines gesunden Selbstbewusstseins ist dies ein entscheidender Faktor.

 

Ablauf einer yogatherapeutische Einzelsitzung

Yoga-Therapie Einzelsitzung, Anamnese, Rückenschmerzen

Nach einem telefonischen Vorgespräch kommen Sie zu einer ersten Sitzung in meine Praxis in Berlin Wilmersdorf oder nach Falkensee/Brieselang. Hier erstellen wir eine Anamnese als Grundlage der Behandlung und klären Behandlungsziele. Danach erarbeite ich für Sie ein yogatherapeutisches Programm mit einfachen Übungen aus dem Bereich des therapeutischen Yoga, sowie ggf. ergänzende Atem- und Achtsamkeitsübungen.

Sie benötigen keinerlei Vorerfahrungen mit Yoga. Die ausgewählten Übungen werden an ihre individuellen Fähigkeiten und Möglichkeiten angepasst. Die ersten Programme sind grundsätzlich etwas kürzer gehalten, um den Einstieg zu erleichtern. Dennoch sind sie sehr wirksam. Es ist empfehlenswert, die Übungsprogramme regelmäßig zuhause zu üben. In den Folgesitzungen werden wir die Programme nach Bedarf verändern, ergänzen und anpassen, so dass sie immer ihren aktuellen Bedürfnissen entsprechen.

Für welche Beschwerden kann ich eine Einzelsitzung nehmen?

    • Bei Problemen des Bewegungsapparates wie Gelenk- und Muskelschmerzen
    • Bei inneren Erkrankungen
    • Bei Stress und psychischen Erkrankungen

Dauer der yogatherapeutischen Einzelsitzungen

Erste Sitzung mit Anamnese: 90 min
Folgesitzung 60 min

Wie oft soll ich eine yogatherapeutische Einzelsitzung in Anspruch nehmen?

Hierfür gibt es keine Regel. Ich empfehle 3 Termine, im Abstand von ca. 2-3 Wochen. Damit haben sie die Gelegenheit, sich an die Übungen zu gewöhnen und sie erneut, entsprechend ihres gesundheitlichen Zustandes, anzupassen. Viele Klient*innen kommen über einen Zeitraum von einigen Monaten regelmäßig, weil sich ihre Beschwerden verändert haben, oder weil sie ihr Programm erweitern möchten. Viele Menschen durchlaufen einen Prozess und nutzen die Sitzungen über ein ganzes Jahr zur Stabilisierung und zum Motivationsaufbau.

Preise für yogatherapeutische Einzelsitzungen

Auf Anfrage.

Aus aktuellem Anlass können Sie gerne eine Online-Einzelsitzung buchen! 

Terminanfragen und Anfahrt

Yogakurs bei Stress und Ängsten

YOGA BEI STRESS UND ÄNGSTEN

Yoga bei Stress und Ängsten ist eine effektive Ergänzung zur ärztlichen oder psychotherapeutischen Therapie. Angststörungen sind ein häufig auftretendes Phänomen unserer Zeit. Mehr als ¼ der deutschen Bevölkerung leidet unter einer Form von Angst. Die momentane Krisensituation, in der sich viele Menschen Sorgen um ihre Existenz und Zukunft machen, erhöht die Statistiken. Wartelisten von Psychotherapiepraxen wachsen rapide.

Ängste können Auslöser von Stress sein und lang anhaltender Stress kann Ängste auslösen.

Grundsätzlich ist Angst eine normale und gesunde Reaktion des Körpers bei Bedrohung oder Gefahr. Hierbei stellt uns der Körper Energie zur Verfügung, mit der wir unser Leben in Sicherheit bringen können. Dazu wird das sympathische Nervensystem aktiviert, Herzschlag und Atmung werden beschleunigt, bis die Gefahr vorüber ist und unser System wieder herunterfahren kann.

Dauern unsere beruflichen und privaten Belastungen und Anforderungen jedoch über einen längeren Zeitraum an, wird das Nervensystem chronisch in Alarmbereitschaft versetzt, was eine Gefahr für unsere Gesundheit darstellt. Was geschieht, wenn wir die Alarmanlage nicht mehr ausschalten können, wenn wir uns permanent überreizt und überfordert fühlen? Unser Organismus reagiert darauf mit Schmerzen, chronischer Muskelanspannung, Tinnitus, Schlafstörungen, Übersäuerung, Verdauungsproblemen,  Bluthochdruck u.v.m.

Yoga bietet zahlreiche Werkzeuge zur nachhaltigen Angst- und Stressbewältigung, mit deren Hilfe wir unser Nervensystem wieder ausbalancieren können. Ziel der Yogaphilosophie ist das Zur-Ruhe-Kommen des Geistes und der Gedanken.

Für wen ist dieser Kurs geeignet?

Der 8-wöchige Yogakurs ist für Menschen geeignet, die unter Stress und Ängsten leiden, aber auch für jene, die einfach nach mehr Entspannung in ihrem Leben suchen.

Inhalte

Im Laufe der 8 Wochen entwickeln Sie die Fähigkeit, immer mehr loszulassen und ihre „Stressbremse“ dauerhaft zu aktivieren. Dabei helfen uns stresslindernde yogische Techniken für Körper (Asana), Atem (Pranayama) und Geist, die wir in entspannter Atmosphäre und im individuellen Tempo praktizieren.
Die verschiedenen Techniken aktivieren unseren Vagus- oder „Entspannungsnerv“, welcher der größte Nerv des parasympathischen Nervensystems ist. Für die Erhaltung unseres inneren Gleichgewichts ist es wichtig, seine Funktionstätigkeit zu stärken.

Sie benötigen keinerlei Yogakenntnisse für diesen Kurs. 

Ziele des Yoga-Kurses

  • Selbstwahrnehmung, Achtsamkeit, Erdung, Beweglichkeit, Stabilisierung, Wohlgefühl und Entspannung.
  • Damit Sie auch zuhause von der Praxis profitieren können, bekommen Sie nach jeder Stunde eine kleine Übungsabfolge zur Inspiration mit. Das häusliche Üben ist jedoch keine Voraussetzung für die Kursteilnahme.

Yoga bei Stress und Ängsten kann zur Unterstützung einer ärztlichen oder psychotherapeutischen Therapie angewendet werden. Medizinisch relevante Fragen sind vorher mit einem Facharzt abzuklären.

Zeit und Ort: wird demnächst hier bekannt gegeben.

Kosten: pro Abend (90 min): 25,00 € (Ermäßigung für Student*innen und Rentner*innen möglich.)

Es gelten die Hygienebedingungen des Landes Brandenburg zu Kursbeginn.

Bitte nehmen Sie bei Interesse und Fragen Kontakt mit mir auf: 0176. 101 75 397

Anmeldung per E-Mail

Integrale Yogatherapie-Ausbildung

INTEGRALE YOGATHERAPIE

Yogatherapie bei psychischen und stressbedingten Erkrankungen

Licht, Yoga als Therapie bei psychischen Erkrankungen, Ängste, Depression, TraumaYoga und Yogatherapie werden immer mehr als psychotherapeutische Interventionstechniken eingesetzt.

Aufgrund ständig wachsender Leistungsanforderungen der heutigen Zeit, sind mehr und mehr Menschen stressgeplagt und leiden unter chronischen Erkrankungen. Speziell Angsterkrankungen haben sich in den letzten 40 Jahren mehr als verdoppelt. Immer mehr Arbeitnehmer scheiden aufgrund von Depressionen frühzeitig aus dem Arbeitsleben aus. Angestiegen sind Arbeitsbelastungen, Ängste um den Job, Zeit- und Termindruck, ständige Verfügbarkeit in vielen Berufsgruppen, Überstunden, einprasselnde Informationen und Umweltbelastungen. Viele Menschen erleben ein Ungleichgewicht zwischen den äußeren Anforderungen und ihren persönlichen Handlungsmöglichkeiten und Ressourcen. 

Da die raschen Veränderungen und Anforderungen der äußeren Welt scheinbar „nicht mehr zu bremsen“ sind, brauchen wir Wissen und Werkzeuge, die uns helfen standhaft zu bleiben und in unserer Mitte zu ruhen. Für unsere psychische Gesundheit ist die Verbindung zum Körper essentiell. Die Buddhisten bezeichnen den Körper als „Fahrzeug der Seele“. Mit ihm reisen wir durch das irdische Leben, in ihm kann sich unser Geist entwickeln und verfeinern. Ständig im Außen orientiert, durch Zeitdruck, Überlastung und Konflikte beansprucht, verlieren viele Menschen die Verbindung zu ihrem Körper und damit zu ihrer körperlichen und seelischen Gesundheit. Die Nachfrage nach alternativen Therapien, die körperbezogen sind, steigt.

Inhalte der Ausbildung

Zen gestapelte Steine - Yogatherapie bei psychischen und stressbedingten Erkrankungen

In der Ausbildung Integrale Yogatherapie beschäftigen wir uns modular mit psychischen und stressbedingten Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Burnout, Depression, Angststörungen, Abhängigkeit/Sucht und Traumata. Das Abschlussmodul ist der yogischen Entspannungs- und Meditationsmethode Yoga Nidra gewidmet.

Wir betrachten die Hintergründe, Auslöser und Symptome der jeweiligen Erkrankungen und stellen sie in einen ganzheitlichen Zusammenhang. Integrale Yogatherapie bedeutet, dass der Mensch aus einer multidimensionalen Perspektive erfasst wird, d.h. unter dem Einfluss von kulturellen, ökonomischen, historischen, sozialen, individuellen, kollektiven und spirituellen Aspekten. Erst wenn wir alle „Teile“, die uns in unserem Menschsein beeinflussen berücksichtigen, erhalten wir ein vollständiges Bild der Realität und einen tieferen Einblick in unser Sein.

Yoga als Body-Mind Medizin bietet uns viele Werkzeuge für die Therapie von psychischen und stressbedingten Erkrankungen. Im Seminar werden praxisnah didaktische Kenntnisse für die richtige Herangehensweise an die verschiedenen Beschwerden und Störungen vermittelt. Es handelt sich dabei um eine spezielle Kombination aus Asana – Körperübungen, Pranayama – Atemübungen und Mentaltechniken wie Meditation und Achtsamkeit. Auch EntspannungsübungenTönen und Mantra-Singen kann Teil der Behandlung sein. Im Wochenend-Seminar werden abwechselnd Theorie und Praxis vermittelt. 

Yoga als Psychotherapie

Die Beschäftigung mit der Yoga Schrift Yoga Sutra nach Patanjali, ermöglicht den Teilnehmer*innen ein tieferes Verständnis des traditionellen Yogawegs. Das Yoga Sutra beschäftigt sich mit den Hauptursachen des Leidens (Kleshas) und zeigt uns einen Übungsweg in die Selbstverwirklichung auf. Yoga ist solch ein Weg, er führt uns aus Schmerz und Unglück (duhkha) heraus in die Leichtigkeit (sukha). Das Yoga Sutra gibt dem modernen Menschen von heute, neben der Praxis von Asana, Pranayama und Meditation, viele Techniken für die persönliche Entwicklung und das innere Wachstum an die Hand. Diese Techniken sind für uns alle, ob Teilnehmer*in oder Klient*in, im Alltag sehr hilfreich. Sie lassen sich ebenso gut in den eigenen (psycho-) therapeutischen Kontext integrieren. Sie unterstützen unsere Klient*innen u.a. dabei, herausfordernde Situationen in ihrem Leben besser bewältigen zu können, oder mit mehr Gelassenheit zu betrachten. Der Bezug zum Yoga Sutra und der Yoga Psychologie ist Bestandteil der Integralen Yogatherapie Ausbildung. 

Themen der einzelnen Module

Modul 1 – Yogatherapie bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen 

    • Anatomie, Physiologie, Pathologie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen
    • Bluthochdruck
    • Asanas und Arbeit mit dem Atem bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen
    • Nasalzyklus
    • Herzratenvariabilität (HRV)
    • Psychosomatik & Psychokardiologie
    • Mental- und Visualisierungstechniken

Modul 2 – Yogatherapie bei Stress und Burnout

    • Physiologie von Stress
    • Neuroanatomie
    • Stressmodelle
    • Resilienz
    • „Top Down“ und „Bottom Up“ Ansatz der Therapie
    • Didaktik in der Yogapraxis bei Stress und Burnout
    • Psychosomatik
    • Mentaltechniken
    • Tönen und Mantra

Modul 3 – Yogatherapie bei Depression

    • Stressdepression
    • Achtsamkeit
    • Asanas und Arbeit mit dem Atem bei Depression
    • Die Gunas in der Yogapraxis
    • Didaktik in der Yogapraxis bei Depression
    • Elemente aus der kognitiven Verhaltenstherapie
    • Tönen und Mantra

Modul 4 – Yogatherapie bei Angststörungen

    • Zusammenhänge Angst und Stress
    • Parasympathikus und Vagusnerv
    • Neuroanatomie
    • Die Gunas in der Yogapraxis
    • Yogatherapeutische Methoden zur Stabilisierung, Erdung und Entspannung
    • Embodiment
    • Asanas und Arbeit mit dem Atem bei Ängsten
    • Didaktik in der Yogapraxis bei Ängsten
    • Therapieansätze der modernen Hirnforschung
    • Mantra

 Modul 5 – Yogatherapie bei Abhängigkeit und Sucht

    • Suchterkrankungen
    • Gestaltung von Achtsamkeitspraxen
    • Elemente aus der kognitiven Verhaltenstherapie
    • Therapieansätze der modernen Hirnforschung
    • Asanas und Arbeit mit dem Atem bei Süchten
    • Salutogenetische Aspekte
    • Mitgefühl, Selbstmitgefühl
    • Motivation

Modul 6 – Yogatherapie bei Traumata/PTBS

    • Spektrum der PTBS
    • Stressabbau
    • Trauma und Gehirn
    • Neuroanatomie
    • Polyvagaltheorie
    • Wahlmöglichkeiten und Entscheidungen
    • Emotionsregulation/Selbstregulation
    • Didaktik und Regeln in der Yogapraxis bei Trauma

Modul 7 – Yoga Nidra

    • Yoga Nidra als yogische Entspannungs- und Meditationsmethode
    • Entstehung von Yoga Nidra
    • Therapeutischer Einsatz
    • Didaktik

Jedes Modul ist in sich abgeschlossen und kann auch einzeln als Fortbildung gebucht werden.

Wenn alle 7 Module gebucht werden, empfiehlt es sich, die Reihenfolge der Module einzuhalten. Insbesondere sollte Modul 3 vor Modul 5 absolviert werden, sowie Modul 4 vor Modul 6.

Termine

  Modul 1 Yogatherapie bei
Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  2019/20 10.-12. Mai 2019  
  2020 10.-12. Januar 2020  
  2020/21 03.-05. Juli 2020  
  2021 29.-31. Januar 2021 >> Online-Seminar
  2021

19. – 21. Februar 2021

 
  Modul 2 Yogatherapie bei
Stress und Burnout
  2019/20 12.-14. Juli 2019   
  2020 28. Feb.-01. März 2020  
  2020/21

18.-20. September 2020

 
  2021 19.-21. März 2021 >> Online-Seminar
  2021 09.-11. März 2021  
  Modul 3 Yogatherapie bei
Depression
  2019/20 20.-22. September 2019  
  2020 08.-10. Mai 2020  
  2020/21 06.-08. November 2020  
  2021 y07.- 09. Mai 2021 >> Online-Seminar
  2021 18.- 20. Juni 2021  
  Modul 4 Yogatherapie bei
Angststörung
  2019/20 06.-08. Dezember 2019  
  2020 12.-14. Juni 2020  
  2020/21 08.-10. Januar 2021  
  2021 09.-11. Juli 2021 >> Online-Seminar
  2021 24.-26. September 2021  
  Modul 5 Yogatherapie bei
Abhängigkeit und Sucht
  2019/20 14.-16. Februar 2020  
  2020 11.-13. September 2020  
  2020/21 12.-14. März 2021  
  2021 17.-19. September 2021 >> Online-Seminar
  2021 12.-14. November 2021  
  Modul 6 Yogatherapie bei
Traumata/PTBS
  2019/20 17.-19. April 2020  
  2020 23.-25. Oktober 2020  
  2020/21 30. April – 02. Mai 2021  
  2021 05.-07. November 2021 >> Online-Seminar
  2021 17.-19. Dezember 2021  
  Modul 7 Yoga Nidra  
  2019/20 19.-21. Juni 2020
  2020 04.-06. Dezember 2020  
  2020/21 04.-06. Juni 2021  
  2021 07.-09. Januar 2022 >> Online-Seminar
  2021 21.-23. Januar 2022  

Abschlussprüfung Durchgang 1 – 2019/20: Wochenende 11.-12. Juli 2020

Abschlussprüfung Durchgang 2 – 2020: Wochenende 19.-20. Dezember 2020

Abschlussprüfung Durchgang 3 – 2020/21: Wochenende 03.-04. Juli 2021

Abschlussprüfung Durchgang 4 – Online:  2021: Wochenende 29.-30. Januar 2022

Abschlussprüfung Durchgang 4 – 2022: Wochenende 19.-20. Februar 2022

 

Abschluss der Ausbildung

Teilnahmebestätigung bei Abschluss eines Moduls.
Bei Abschluss aller 7 Module: Prüfungswochenende und Zertifikat für die Ausbildung „Integrale Yogatherapie“ – Yogatherapie bei psychischen und stressbedingten Erkrankungen.

Einsatz & Tätigkeitsfelder

Die Ausbildung Integrale Yogatherapie eignet sich vor allem für Yogalehrende, Physiotherapeut*innen, Körpertherapeut*innen, Ärzt*innen, Psychotherapeut*innen und Heilpraktiker*innen, sowie für alle Menschen, die in der Kranken- oder Heilerziehungspflege arbeiten. Sie ermöglicht die yogatherapeutische Arbeit mit Einzelpersonen und Gruppen mit gesundheitlichen Einschränkungen im Rahmen von psychischen und stressbedingten Erkrankungen.

    • Sie ist ein ergänzendes Zusatzangebot zur therapeutischen und psychotherapeutischen Tätigkeit.
    • Sie eignet sich für Menschen, die im Bereich von Gesundheitsfürsorge und Prävention arbeiten, z.B.: in Reha- und Kurkliniken, Psychosomatischen Kliniken, sowie Alten- und Seniorenheimen u.v.m.
    • Die Module Stress/Burnout, Herz-Kreislauferkrankungen sind besonders gut geeignet für Gesundheitscoaches, Kursleiter*innen/Trainer*innen für Stressmanagement und Entspannungstherapeut*innen.
    • Die Seminar-Inhalte können jedoch auch zur Erweiterung des eigenen schon bestehenden Yogakurs-Angebots inspirieren.

Selbsterfahrung

Durch die verschiedenen Yogapraxen während der Ausbildungszeit treten die Teilnehmenden in Kontakt mit ihrem Inneren und können sich ihrer eigenen Ressourcen, sowie ihren unbewussten Bewegungs- Denk- und Verhaltensmustern bewusst werden. Diese wahrzunehmen und zu transformieren ist essentiell für die spätere Arbeit mit eigenem Klientel, das wir erfolgreich beratend unterstützen wollen.

Ausbildungszeiten

7 Module jeweils 3 Tage (Ausbildungsdauer 200 UE)
Freitag: 13-17 Uhr
Samstag: 9-17 Uhr
Sonntag: 9-17 Uhr

Weitere Infos

Terminanfragen & Seminarinfos

Telefon: 0176 101 75 397 oder per E-Mail an nirvana@nirvanayoga.de

Seminarkosten und Anmeldung

taohealth*

* Durch die Anmeldung bei taohealth haben Sie die Möglichkeit einer Förderung: 
Bildungsprämie – Prämiengutschein (die Bildungspämie bezuschusst Fort-/Ausbidungen bis zu 500 €), Bildungsprämie – Spargutschein, Bildungsscheck, Weiterbildungsbonus,  Rehabilitanten-Förderung, Berufsförderungsdienst der Bundeswehr.

Bitte sprechen Sie hierzu mit taohealth:

taohealth

Yoga Nidra Wochenend- Seminar

Yoga Nidra Wochenend -Seminar

Was ist Yoga Nidra?

Menschen beim Entspannen - Yoga Nidra zum Stressabbau in der Gruppe

Yoga Nidra – der yogische Schlaf – ist eine aus Indien stammende Entspannungs- und Meditationsmethode, deren Ursprung im Tantrismus zu finden ist. Der bekannte Yogameister Swami Satyananda Saraswati hat die Methode vereinfacht und systematisiert, um sie den Bedürfnissen des modernen Menschen anzupassen. Sie wurde inzwischen von Seiten der Wissenschaft gut erforscht und findet als Entspannungsverfahren Anwendung in vielen deutschen Kliniken. Yoga Nidra – der yogische Schlaf – dauert in der Regel länger als die klassischen Entspannungsverfahren.

Was geschieht beim yogischen Schlaf?

In einer Yoga Nidra Session werden nacheinander die körperliche, die emotionale und die mentale Ebene entspannt. Dies geschieht durch einzelne Sequenzen der Übung. Währenddessen kommen die Übenden in einen Zustand, in dem der Körper schläft und der Geist wach bleibt. Deswegen heisst Yoga Nidra auch der bewusste, oder der psychische Schlaf. Dieser ‚yogische‘ Schlaf  ermöglicht ein bewusstes und tieferes Loslassen als im normalen Schlaf, wo wir in unbewusste Schichten eintauchen.

Yoga Nidra zur Selbsterkenntnis

Sternenhimmel-Yoga Nidra zur Entspannung und Meditation

Die Übung von Yoga Nidra zeigt, dass über den körperlichen Entspannungszustand das Eintauchen in den eigenen Wesenskern möglich wird. Deswegen ist Yoga Nidra nicht nur ein Entspannungsverfahren, sondern auch eine Methode zur Selbsterforschung oder eine tiefe Meditation.

 

 

Für wen ist das Seminar geeignet?

Das Yoga Nidra Wochenend-Seminar dient der Selbsterfahrung und ist für alle geeignet, die Yoga Nidra tiefer kennen lernen und zum eignen Kern vordringen wollen.

Weiterhin:

• zur persönlichen Entschleunigung und/oder Entspannung
• zur Reduzierung von Stress
• für das persönliche Wachstum
• für Yoga-Lehrer*nnen, Physiotherapeut*innen und alle, die beruflich mit Entspannungstechniken arbeiten möchten und planen, eine Kursleiter-Ausbildung in Yoga Nidra zu absolvieren.

Aufbau des Wochenend-Seminars

Die beiden Tage sind in einem Wechsel aus Theorie und Praxis gestaltet. Yoga, Bewegungs- und Atemübungen dienen der Auflockerung und intensivieren die Yoga Nidra Sitzungen.

Termine Yoga Nidra Wochenend-Seminar

Berlin

Wochenende 03./04. Oktober 2020, jeweils von 10:00-16:00 Uhr

Wochenende 27./28. März 2021, jeweils von 10:00-16:00 Uhr

Wochenende 30./31. Oktober 2021, jeweils von 10:00-16:00 Uhr

Preis: für beide Tage: 187,-€
Inklusive im Preis: Tee, Kaffee, Obst und Knabbereien, Teilnahmebestätigung

Terminanfragen uns Seminarinfos

Anmeldung: über taohealth*

* Durch die Anmeldung bei taohealth haben Sie die Möglichkeit einer Förderung: 
Bildungsprämie – Prämiengutschein, Bildungsprämie – Spargutschein, Bildungsscheck, Weiterbildungsbonus,  Rehabilitanten-Förderung, Berufsförderungsdienst der Bundeswehr.

Bitte sprechen Sie hierzu mit taohealth.